Karma Samten Ling

Dhagpo Kagyü Dharmagruppe Stuttgart

Bei häufigen Besuchen von Kursen in Dhagpo Kagyu Ling (Dordogne) haben wir Ende der 1990er unter anderem Lama Walli, Lama Yeshe Sangmo und Lama Sherab Palmo kennengelernt, die wir kurze Zeit später eingeladen haben, bei uns in Stuttgart Kurse zu geben.

Die Dhagpo-Kagyü-Dharmagruppe Stuttgart, die in der Karma Kagyü-Tradition steht, entstand 1999. Seitdem treffen wir uns einmal wöchentlich abends zur gemeinsamen Praxis. Hauptpraxis dieser Abende sind ChenrezigPuja und Shine-Meditation (Shamata-Meditation).

Für Interessierte oder Neulinge im Dharma gibt es zusätzliche Termine mit Unterweisungen zu buddhistischen Basics und zur Meditation.
Eine Studiengruppe trifft sich einmal im Monat, um eingehend Dharmatexte durchzugehen, zu erläutern und zu erschließen.

Von Anfang an haben wir Lamas aus dem Dhagpo-Mandala eingeladen, Kurse bei uns zu geben. Jeder Lama-Besuch und jeder Kurs ist ein Riesengeschenk. Seit damals bis heute waren Lama Yeshe Sangmo, Lama Sherab Palmo, Lama Drubtschog Wangmo, Lama Lodrö Thaye, Lama Dorje Drölma, Lama Yangchen, Lama Tashi Andreas, Lamas Gerd und Kerstin, Lama Djangchub, Lama Walli und Lama Sönam, der im Langzeitretreat in Dhagpo Kundreul Ling (Le Bost) ist, bei uns.
Unsere Lamas und Lehrer sind alle Schüler des Mahamudra-Meisters Gendün Rinpoche und praktizierten viele Jahre unter seiner spirituellen Leitung.
Hier finden Sie kurze Biografien unserer Lamas.

Wir haben kein festes Zentrum, sondern treffen uns in „Privatgompas“ zur wöchentlichen Praxis. Für größere Kurse mit Lamas mieten wir je nach Veranstaltung passende Räumlichkeiten. Diese Freiheit und Flexibilität ist für uns eine Basis, die Praxis zu vertiefen und eine familiäre Gruppe mit großem Zusammenhalt zu sein – ein natürliches Resultat unserer gemeinsamen Ausrichtung auf den Dharma.

Interessierte und Neulinge sind jederzeit herzlich willkommen!

Der verehrte Jigme Rinpoche, dessen Neujahrskurse wir in Dhagpo Kagyu Ling früher immer besuchten, hat unserer Gruppe zum 20-jährigen Bestehen im Frühjahr 2019 den segensreichen und inspirierenden Namen Karma Samten Ling gegeben, was soviel bedeutet wie ORT DER MEDITATION.

Das Dhagpo Kagyü-Mandala

Historischer Hintergrund

In den 1970er Jahren bat der 16. Gyalwa Karmapa Rangjung Rigpe Dorje den Meditationsmeister Gendün Rinpoche, sich in Europa niederzulassen um den Dharma zu lehren. Der 16. Karmapa wählte als Ort für sein Hauptzentrum einen Standort in der Dordogne, Frankreich, und gab ihm den Namen Dhagpo Kagyu Ling. 1995 wurde Karma Kundrol Puntsok Ling in Jägerndorf gegründet. Es bildete die Grundlage für das Dhagpo Kagyü-Mandala Deutschland, dessen geistliches Oberhaupt heute Seine Heiligkeit der 17. Gyalwa Karmapa Thaye Dorje ist. Sein Vertreter in Europa ist Jigme Rinpoche. Der Hauptsitz des Dhagpo Kagyü-Mandala in Deutschland ist das Dharmazentrum Möhra.

Die 4 Schulen des tibetischen Buddhismus

Der Buddhismus begann im 7. Jahrhundert in Tibet Fuß zu fassen. Im Laufe der Jahrhunderte bildeten sich vier große Überlieferungsströme (Schulen) heraus: die Nyingma-Tradition, die Kagyü-Tradition, die Sakya-Tradition und die Gelug-Tradition. Alle vier Schulen haben jeweils ein Oberhaupt. Das Oberhaupt der Kagyü-Tradition ist der Karmapa. Thaye Dorje (* 1983 in Lhasa, Tibet) ist der 17. Karmapa dieser seit dem 13. Jahrhundert ununterbrochenen Inkarnationslinie.

Die Überlieferungslinie der Kagyü-Schule

Kagyü bedeutet Linie mündlicher Überlieferung. Die Kagyü-Übertragungslinie legt also besonderen Wert auf die Praxis der Meditation gemäß den persönlich erhaltenen Unterweisungen durch die Lehrer und großen Meister, die bis auf die Zeit des Buddha selbst zurückgehen. Deswegen spielt der direkte Kontakt mit erfahrenen Lehrern (Lamas) in der Kagyü-Tradition eine zentrale Rolle.

Die Kagyü-Schulen gehen auf Marpaden Übersetzer, zurück. Marpas Hauptschüler war Milarepa. Dessen Hauptschüler Gampopa wird als der eigentliche Gründer der Kagyü-Schulen angesehen.

Karma Kagyü ist eine der vier Hauptschulen in der Kagyü-Tradition. Sie wurde vom Gyalwa Karmapa Düsum Khyenpa (1110 bis 1193), dem 1. Karmapa, einem Schüler Gampopas, gegründet. Er hinterließ seinem Hauptschüler Drogon Rechen (1148–1218) Hinweise, so dass dieser nach Gampopas Tod den zweiten Karmapa, Karma Pakshi, finden konnte.

In enger Verbindung mit den Gyalwa Karmapas, steht die Inkarnationslinie der Shamarpas. Der 1. Shamarpa Khedrub Dragpa Senge (1283–1349) war einer der wichtigsten Schüler des 3. Karmapa (1284–1339). Der 14. Shamarpa Mipham Chökyi Lodrö (1952–2014) ist der zweithöchste Lehrer der Karma-Kagyü-Linie und damit ebenfalls Linienhalter.

Karma Samten Ling

Dhagpo Kagyu Dharma Group Stuttgart

During frequent visits to courses in Dhagpo Kagyu Ling (Dordogne) since the late 1990s, we got to know Lama Walli, Lama Yeshe Sangmo and Lama Sherab Palmo, among others, whom we invited a short time later to give courses with us in Stuttgart.

The Dhagpo Kagyu Dharma Group Stuttgart, which is in the Karma Kagyu tradition, was founded in 1999. Since then we meet once a week in the evening for common practice. Main practice of these evenings are Chenrezig-Puja and Shine-Meditation (Shamata-Meditation).

For those interested or new to the Dharma, there are additional dates with instructions on buddhistic basics and meditation.
A study group meets once a month to review, explain and explore Dharma texts in detail.

From the beginning we have invited Lamas from the Dhagpo-Mandala to give courses here with us. Every Lama visit and every course is a huge gift for us. Since then until today Lama Yeshe Sangmo, Lama Sherab Palmo, Lama Drubtschog Wangmo, Lama Lodro Thaye, Lama Dorje Drolma, Lama Yangchen, Lama Tashi Andreas, Lamas Gerd and Kerstin, Lama Djangchub, Lama Walli and Lama Sonam, who is in long-term retreat in Dhagpo Kundreul Ling (Le Bost), have been with us.
Our lamas and teachers are students of the Mahamudra master Gendun Rinpoche and have been practising under his spiritual supervision for many years.
Here you will find short biographies of our lamas.

We do not have a permanent center, but meet in our “private gompas” for weekly practice. For Dharma events and Lama visits we rent suitable rooms depending on the size of the event. This freedom and flexibility is a basis for us to deepen our practice and to be a very familiar group with a strong cohesion as a natural result of our common orientation towards the Dharma.

Interested people and newcomers are always welcome!

Venerated Jigme Rinpoche, whose New Year courses we used to attend in Dhagpo Kagyu Ling, has given our group the blessed and inspiring name Karma Samten Ling in spring 2019, which means PLACE or LOCATION OF MEDITATION.

The Dhagpo Kagyu Mandala

Historical Background

In the 1970s, the 16th Gyalwa Karmapa Rangjung Rigpe Dorje asked meditation master Gendun Rinpoche to settle in Europe and teach the Dharma. The 16th Karmapa chose a location in the Dordogne, France, as the location for his main center and named it Dhagpo Kagyu Ling. Karma Kundrol Puntsok Ling was founded in Jägerndorf (Bavaria) in 1995. It formed the basis for the Dhagpo Kagyu Mandala Germany, whose spiritual leader today is His Holiness the 17th Gyalwa Karmapa Thaye Dorje. His representative in Europe is Jigme Rinpoche. The headquarters of the Dhagpo Kagyu Mandala in Germany is the Dharma Centre Möhra.

The 4 Schools of Tibetan Buddhism

Buddhism began to gain a foothold in Tibet in the 7th century. Over the centuries four great streams of tradition (schools) have emerged: the Nyingma tradition, the Kagyu tradition, the Sakya tradition and the Gelug tradition. Each of the four schools has a head. The head of the Kagyu tradition is the Karmapa. Thaye Dorje (* 1983 in Lhasa, Tibet) is the 17th Karmapa of this uninterrupted incarnation lineage since the 13th century.

The Lineage of the Kagyu School

Kagyu means “transmission lineage by oral tradition”. The Kagyu lineage therefore emphasizes the practice of meditation according to the personally received teachings of the teachers and great masters who go back to the time of BuddhaBuddha himself. Therefore, direct contact with experienced teachers (Lamas) plays a central role in the Kagyu tradition.

The Kagyu schools go back to Marpa the translator. Marpa’s main disciple was Milarepa. Milarepa’s main disciple Gampopa is regarded as the actual founder of the Kagyu schools.

Karma Kagyu is one of the four main schools in the Kagyu tradition. It was founded by Gyalwa Karmapa Düsum Khyenpa (1110 to 1193), the 1st Karmapa, a disciple of Gampopa. He left his main disciple Drogon Rechen (1148-1218) hints, so that he could find the second Karmapa, Karma Pakshi, after Gampopa’s death.

In close connection with the Gyalwa Karmapas stands the incarnation line of the Shamarpas. The 1st Shamarpa Khedrub Dragpa Senge (1283-1349) was one of the most important disciples of the 3rd Karmapa (1284-1339). The 14th Shamarpa Mipham Chokyi Lodro (1952-2014) is the second highest teacher of the Karma Kagyu lineage and thus also lineage holder.

Glossar
(English version is in progress)

Mitteilungen und Gedanken
des 17. Karmapas

Messages and thoughts
of the 17th Karmapa

Thaye Dorje, His Holiness the 17th Gyalwa Karmapa

Auf den Spuren von Buddha, Gandhi und anderen großen Wesen, die den gewaltfreien Weg gegangen sind, führen wir den Glauben an die sanfte Kraft der Gewaltlosigkeit fort.

Thaye Dorje
Seine Heiligkeit der 17. Gyalwa Karmapa

Following the footsteps of Buddha, Gandhi and other great beings who have led the nonviolent way, we continue to believe in the gentle power of nonviolence.

Thaye Dorje
His Holiness the 17th Gyalwa Karmapa

Dhagpo Kagyu Germany – Instagram